Лечение в Германии Deutsche Medizinmanagement Zentrum

Tel.: +49 89 1500 15 4515 E-Mail: registratura@ger-doc.de
en  de  ru 

Übersetzungsbeispiel: Herzkatheteruntersuchung

Deutschе Herzzentrum

Epikrise

Diagnosen:

Persistierender Ductus arteriosus Botalli Q25.0
Diagnostische Herzkatheteruntersuchung [DHZB] Z98.8
Interventioneller Verschluss des Ductus arteriosus Botalli mit einem Coil [Cook Coil 3/4mm, DHZB] Z98.8

Aktuelle Anamnese:

Sofi ist ein 3-jähriges Mädchen mit bekanntem Ductus arteriosus Botalli. Die Geburt erfolgte per Sectio bei grünem Fruchtwasser und Eröffnung des Muttemundes in der 39. SSW mit postnataler guter Adaptation. Es wurde die Diagnose eines PDAs gestellt.

Die Kindesentwickung von Sofi ist normal, sie besucht den Kindergarten. Fragen nach Zyanose, gehäuften Infekten der oberen Luftwege, peripheren Ödemen oder Synkopen werden von der Mutter verneint.

Keine Allergien bekannt.

Untersuchungsstatus:

3-jähriges Mädchen in gutem Allgemein- und Ernährungszustand. Körperlänge 102 cm, Körpergewicht 13,9 kg. Transkutane Sauerstoffsättigung 100 %.

Blutdruck linker Arm 118/55 (88) mmHg, rechter Arm 109/90 (83) mmHg, linkes Bein 153/101 (82) mmHg, rechtes Bein 149/118 (99) mmHg. In Ruhe keine Herzinsuffizienzzeichen wie Dyspnoe oder Zyanose, keine peripheren Ödeme. Herzaktion rhythmisch, Herzfrequenz 100/min, 2/6 Systolikum mit p.m. im 2. ICR links parasternal. Pulmo beidseits gut belüftet, keine Rasselgeräusche, keine Obstruktion. Abdomen weich, keine Hepatosplenomegalie. Pulse allseits gut palpabel und rhythmisch. Grob neurologische Untersuchung unauffällig.

HK-Nr. und Kika-Nr. 590/2012; Interventions-Nr. 417/2012

Katheterverlauf:

Punktion der Arteria femoralis rechts in allgemeiner Sedierung und nach Lokalanästhesie. Es wurden sondiert: Aorta descendens, Aorta ascendens, linker Ventrikel, der Ductus arteriosus und die Pulmonalarterien. Dabei Druckmessungen und Anfertigung von Angiogrammen.

Anschließend erfolgt der Verschluss des persistierenden Ductus arteriosus mit einem Cook Coil 3/4 mm.

Nach Abschluss der Untersuchung Entfernen der Katheter und Schleusen und manuelle Kompression der Punktionsstelle bis zur Hämostase und Versorgung mit einem sterilen Druckverband. Der Patient wurde in hämodynamisch stabilem Zustand zur anschließenden Überwachung auf die nachsorgende Station verlegt.

Hämodynamik:

Sauerstoffsättigungen:

Transkutan      100 %

Druckwerte:

RA                   a = 28 mmHg
v = 20 mmHg
m = 10 mmHg
LV                    99/0-7 mmHg
Ao asc.            93/48 (69) mmHg
Ao desc.          84/47 (65) mmHg
A. fem.             111/47 (70) mmHg

Druckrückzüge:

LV – Ao asc.                0 mmHg
Ao asc – Ao desc.        <5 mmHg

Angiogramme:

Descendogramm:

Kleiner tubulärer Ductus arteriosus mit kleiner aortalen Ampulle. Keine Aortenisthmusstenose.

Intervention:

Es erfolgte die Sondierung des Ductus arteriosus von aortaler Seite. Anschließend erfolgte die Implantation eines Cook Coils 3/4 mm in den Ductus arteriosus von aortaler Seite. In der anschließenden Angiographie zeigt sich kein Restshunt über den persistierenden Ductus arteriosus.

Zusammenfassung und Beurteilung:

Wir berichten heute über Sofi, bei der wir am xx.xx.xxxx den bekannten persistierenden Ductus arteriosus interventionell mit einem Cook Coil suffizient verschließen konnten. In der darauf folgenden Angiographie zeigte sich kein Restshunt. Insgesamt unkomplizierte Intervention.

Wir empfehlen weiterhin ambulante kardiologische Verlaufskontrollen.

Es besteht die Notwendigkeit einer Endokarditisprophylaxe für 6 Monate nach der Intervention, die Eltern sind darüber aufgeklärt, ein Herzpass ist vorhanden.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Russisch

Für weitere Informationen über Übersetzungsbeispiel: Herzkatheteruntersuchung gehen Sie zu med. advice.